Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1 - Anbieter, Einbeziehung der AGB

  1. Anbieter und Vertragspartner für die im Onlineshop "Training bei COPD E-Book-Store" unter www.trainingincopd.eu dargestellten Waren ist

    Oliver Göhl
    Schillerstr. 33
    69257 Wiesenbach
    Deutschland

    Telefon: +49 (0) 6223 - 954 9336

    E-Mail: service@trainingbeicopd.de, (im folgenden kurz "Anbieter")
     
  2. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem jeweiligen Besteller. Entgegenstehenden AGB des Bestellers wird widersprochen.

§ 2 - Warenangebot und Vertragsschluss

  1. Der Anbieter bietet die im Onlineshop dargestellten eBooks im ebup-, azw3- und pdf-Format registrierten Bestellern zum Kauf an.
  2. Warenauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache.
  3. Der Anbieter liefert innerhalb Deutschlands sowie in alle übrigen Länder der Europäischen Union, nach Liechtenstein, Norwegen und in die Schweiz.
  4. Die Angebote im Internet stellen ein verbindliches Angebot an Sie dar, Waren zu kaufen.
  5. Nach Eingabe Ihrer Daten und mit dem Anklicken des Bestellbuttons nehmen Sie dieses Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags an. Nach der Bezahlung werden die Produkte zum Herunterladen freigeschaltet. Der Anbieter bestätigt den Vertragsschluss per E-Mail (Vertragsbestätigung).
  6. Der Inhalt abgeschlossener Verträge wird vom Anbieter gespeichert und dem Besteller per E-Mail in der Vertragsbestätigung übersandt.
  7. Bei Lieferhindernissen oder anderen Umständen, die der Vertragserfüllung entgegenstehen würden, informiert der Anbieter den Besteller per E-Mail.

§ 3 - Preise und Bezahlung

  1. Alle Produktpreise verstehen sich als Endpreise. Die Entgelte enthalten 19% Umsatzsteuer.
  2. Versandkosten werden nicht erhoben. Der Empfang digitaler Inhalte setzt voraus, dass der Besteller über eine E-Mail-Adresse und eine Internetverbindung verfügt. Der Anbieter weist darauf hin, dass der E-Mail- und/oder Netzbetreiber des Bestellers Entgelte für den Datenempfang erheben kann, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat.
  3. Der Anbieter liefert nach Wahl des Bestellers gegen Vorkasse über PayPal oder per Sofortüberweisung (Sofort AG) nach folgenden Maßgaben:
  4. Für die Bezahlart PayPal wird der Besteller von der Webseite des Anbieters zunächst auf eine externe Webseite des gewählten Bezahldienstes geleitet, wo der Besteller seine PayPal-Daten eingeben kann. Mit erfolgreicher Zahlung ist zugleich der Kaufvertrag geschlossen und seitens des Bestellers erfüllt.
  5. Für die Bezahlart Sofortüberweisung über die Sofort AG: Über ein gesichertes Zahlformular übermitteln Sie Ihre Kontoinformationen und Ihre persönliche Bank-PIN sowie eine gültige TAN an die Sofort AG, welche die Zahlungstransaktion dann durchführt (sofern Ihr Konto gedeckt ist).  Mit erfolgreicher Zahlung ist zugleich der Kaufvertrag geschlossen und seitens des Bestellers erfüllt.

§ 4 - Download, Lieferfristen

  1. Dem Besteller wird das gekaufte und bezahlte eBook als Download zur Verfügung gestellt.
  2. Nach Eingabe Ihrer Daten und mit dem Anklicken des Bestellbuttons nehmen Sie dieses Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags an. Nach der Bezahlung werden die Produkte zum Herunterladen freigeschaltet. Der Empfang digitaler Inhalte setzt voraus, dass der Besteller über eine E-Mail-Adresse und eine Internetverbindung verfügt.

§ 5 - Zeitliche Begrenzung des Downloads und Downloadanzahl

  1. Sie können das Produkt nach der Freischaltung nur innerhalb der folgenden zeitlichen Begrenzung herunterladen: 3 Tage.
  2. Sie können das Produkt zweimal herunterladen.

§ 6 - Regelung des Nutzungsrechts

  1. Sie sind lediglich berechtigt, Privatkopien auf anderen Trägermedien anzufertigen. Der Weitervertrieb, die Weitergabe, Übertragung oder die Unterlizenzierung ist nicht gestattet.

§ 7 - Widerrufsrecht

  1. Einem Besteller, der als Verbraucher kauft, steht ein Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Bedingungen zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
  2. Einem Verbraucher mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands räumt der Anbieter eine 14-tägige Widerrufsfrist auch dann ein, wenn das nationale Recht des Verbrauchers hierfür eine kürzere Frist vorsieht; für Verbraucher mit ständigem Aufenthalt in Slowenien gilt abweichend eine Widerrufsfrist von 15 Kalendertagen.
  3. Einem Verbraucher mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands räumt der Anbieter ein, die Widerrufserklärung auch dann formlos zu übermitteln, wenn das nationale Recht des Verbrauchers eine strengere Form vorsieht.
  4. Für Verbraucher mit ständigem Aufenthalt in der Schweiz gelten die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des deutschen Verbraucher-Widerrufsrechts auch dann, wenn nach schweizerischem Recht ein Widerruf nicht vorgesehen ist.
  5. Siehe Widerrufserklärung

§ 8 - Gewährleistung

Die Gewährleistungsrechte des Bestellers richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

§ 9 - Schlussbestimmungen

  1. Der Anbieter erhebt und verarbeitet die vom Besteller im Rahmen seines Einkaufs eingegebenen Daten zum Zwecke der Vertragsbearbeitung und -erfüllung. Weitere Hinweise zum Datenschutz erhält der Besteller über den Link "Datenschutz" im Onlineshop. Als registrierter Kunde können Sie auf Ihre vergangenen Bestellungen über den Kunden LogIn-Bereich (Mein Konto) zugreifen.
  2. Soweit der Besteller für die Bezahlung seines Einkaufs den Dienst von PayPal benutzt, gelten für den Zahlungsvorgang die Datenschutzbestimmungen des Zahlungsdienstleisters. Der Zahlungsdienstleister wird dabei als Erfüllungsgehilfe des Bestellers tätig, nicht des Anbieters.
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern mit ständigem Aufenthalt im Ausland findet das deutsche Recht jedoch keine Anwendung, soweit das nationale Recht des Verbrauchers Regelungen enthält, von denen zu Lasten des Verbrauchers nicht durch Vertrag abgewichen werden kann.
  4. Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

§ 10 Haftungsbeschränkung

Wir schließen die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Garantien oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betreffen. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen und unserer gesetzlichen Vertreter. Zu den vertragswesentlichen Pflichten gehört insbesondere die Pflicht, Ihnen das Produkt frei von Rechtsmängeln zu verschaffen

.Stand: 1. August 2016